Sie sind hier: Startseite » Wir über uns

Wir über uns

Dr. Eva Kuczewski-Anderson

Weil ich schon immer eine ganz natürliche Freude daran hatte, Menschen zu helfen, habe ich in Wien, wo ich im Jahr 1948 das Licht der Welt erblickte, Medizin studiert. Meine Sehnsucht nach unberührter Natur, dem Meer und dem Licht des Nordens führte mich schließlich nach Norwegen. Dort arbeitete ich einige Jahre als Landärztin und später als Mikrobiologin im Zentralkrankenhaus in Tromsö. Die langen dunklen Winter ließen mich den Entschluss fassen, nach Mitteleuropa zurück zu kehren. In Würzburg fand ich für die nächsten dreißig Jahre meine neue Bleibe. Ich absolvierte meine psychoanalytische Ausbildung an der Stuttgarter Akademie und ließ mich als Kassenärztin nieder.

Auf der Suche nach alten Heilverfahren stieß ich auf den Schamanismus und reiste Anfang der Neunzigerjahre nach Nepal, um dort vor Ort einschlägige Erfahrungen zu sammeln. Mein Freund und Kollege Larry Peters nahm mich zu Ama Bambo mit, die mir eine liebe Freundin wurde. Etwa zeitgleich begann ich mich eingehend mit dem tibetischen Buddhismus zu beschäftigen und so fand ich schließlich im Kloster Kopan in Kathmandu meine geistige Heimat. Auf Anfrage des Abtes Khenrinpoche Lama Lhundrup versorgte ich mit großer Freude und Begeisterung die ersten Jahre in der Krankenstation des Klosters die kleinen Mönche mit ihren Wehwehchen. Da mich diese Aufgabe sehr erfüllte, verbrachte ich bis zum Jahr 2010 meine Urlaubszeiten jeweils im Sommer, zu Weihnachten und zu Ostern mit den Kindern und kam dann erfrischt und strahlend wieder zurück. Das animierte meine Freunde und Bekannten, mir Geld für „meine Kleinen“ mit zu geben. Und als wir im Jahr 2001 durch die Ermunterung von Walter Schüssele in Emmendingen die Nonnentouren in Deutschland zu organisieren begannen, wurde klar, dass wir einen gemeinnützigen Verein gründen mussten, damit die Spendengelder vom Finanzamt anerkannt würden.

So kam es am 2. Dezember 2002 zur Gründungssitzung des Dakini-Netzwerkes mit meiner Freundin und Kollegin Dr. Ute Vogt aus Stuttgart und ihrem Mann Andreas, Carmen und Micha Deckelmann aus dem Würzburger Freundeskreis und unserem Freund Carsten Graaf, einem Bankdirektor aus Dormagen. Natürlich war auch mein Mann Wilhelm Bauch aus Hamburg an meiner Seite. Kurze Zeit später stieß Dr. Martin Minderlein, Professor für Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Ansbach zu uns und übernahm das Amt des Schatzmeisters, das für Ute nicht mehr zu bewältigen war. Der Name des Vereins wurde von meiner Freundin Yamuna, mit bürgerlichem Namen Annemarie Becker in Neuss, kreiert. In der Buddhistischen Tradition sind Dakinis eine Art himmlischer Wesen.

Im März 2010 zog ich zu meinem Mann nach Hamburg und der Sitz des Dakini-Netzwerks wurde aus diesem Grunde hierher verlegt. In der Zwischenzeit gab es personelle Veränderungen, denn unser erster Webmaster Carsten übergab sein Amt an Jürgen Körner aus Sindelfingen. Damit hat sich auch das Erscheinungsbild und die Struktur unserer Website verändert.

Aber es gibt auch noch andere Veränderungen. Ich muss meine Reisetätigkeit einschränken und werde nur noch zu Weihnachten nach Nepal fliegen und im Sommer unsere tibetischen Patenkinder in Indien besuchen. Durch die Angehörigen unserer Mönche und Nonnen in Kopan hat sich auch in Dharamsala und Umgebung eine „Dakini-Gemeinschaft“ gebildet, die unsere Paten unterstützen. Ich verteile die Sponsorengelder ein Mal im Jahr selbst, im Sommer übernimmt diese Aufgabe Sonam Tsomo, die Schwägerin unserer Obernonne im Kopan Nunnery, die mit ihrer Familie in Boudha lebt. Sie ist die Ansprechpartnerin von Paten, deren Kinder in Nepal leben. Weitere Projekte des Dakini-Netzwerks sind die Khari Gompa, ein Nonnenkloster in Solokhumbu (Nepal) und das Lelung Kloster in Sikkim.

Möge das Dakini-Netzwerk zum Wohle aller Lebewesen weiter wachsen und gedeihen!

Helfen kann so einfach sein

Helfen kann so einfach sein: Denn auch mit wenig Geld lässt sich eine große humane Wirkung erzielen! Wir von Dakini Netzwerk e.V. leisten humanitäre Hilfe – direkt, unbürokratisch und persönlich. Wer wir sind und was wir genau tun, das erfahren Sie weiter unten, denn nicht wir, sondern unser Anliegen steht im Vordergrund unseres Tuns.

Wir suchen Menschen, die Patenschaften für Tibeterinnen und Tibeter übernehmen, die entweder noch in Tibet leben oder sich als Flüchtlinge in Nepal oder Indien niedergelassen haben. Mit wenig Geld – 30 Euro monatlich für Ausbildung, Unterbringung und Verpflegung - können Sie beispielsweise Kindern einen Weg in eine bessere Zukunft ebnen.

Wir suchen Unternehmen, die uns durch steuerlich absetzbare Spenden bei unseren diversen Projekten wie der Verbesserung der Lebensbedingungen der Nonnen im Kopan Nunnery am Rande von Kathmandu finanziell unterstützen.

Wir suchen Sponsoren, die beispielsweise dabei helfen, dass unsere jährliche Deutschland-Tour der „Nonnen aus Kathmandu“ mit kulturellen Veranstaltungen wie tibetischen Tänzen, Erstellen von Sandmandalas oder dem Herstellen tibetischer Speisen und Getränke auch zukünftig realisiert werden kann. Sie leisten so einen wichtigen Beitrag zum Erhalt einer sehr alten, aber stark bedrohten Kultur. Sie dürfen sich auch gerne bei uns melden, wenn die Nonnen für eine Veranstaltung bei Ihnen Station machen sollen.

WICHTIG: Jeder einzelne Euro von Ihnen kommt direkt den Menschen vor Ort zugute, denn alle Dakini-Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Verwaltungskosten wie Porto, Briefpapier, Gebühren für Auslandsüberweisungen usw. werden ausschließlich aus den Mitgliedsbeiträgen und nicht aus Ihren Spenden bezahlt. Außerdem überprüfen wir persönlich den Fortschritt der Projekte und besuchen in regelmäßigen Abständen die von Ihnen unterstützten Menschen.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und jede Art der Unterstützung – durch Patenschaften, Spenden, Sponsoring oder Mitgliedschaft!

Hier die Bankverbindung für Spenden:

Kontoinhaber: Dakini-Netzwerk e.V.
Kontonummer: 75336858
Bankleitzahl: 76010085
Kreditinstitut: Postbank Nürnberg
IBAN DE43 7601 0085 0075 3368 58
BIC PBNKDEFF

Helping can be so easy

Helping can be so easy: Even with small donations you can achieve a great humanitarian effect! We of Dakini Netzwerk e.V. are providing humanitarian support – direct, personal help without bureaucracy. Who we are and what we do exactly is described at the bottom of this page, as our efforts are focussed on our aims, not on on ourselves.

We are searching for sponsors for Tibetans either still living in Tibet or having settled as refugees in Nepal or India. For example: with only 30 Euro per month for education, accomodation and food, you can provide a better future for children.

We are looking for companies to support our various projects, such as improving the living conditions of the nuns at Kopan Nunnery at the outskirts of Kathmandu by tax-deductable donations.

We are looking for sponsors who can help us to organise the annual Germany tour of the „nuns from Kathmandu“ with cultural events including Tibetan dances, preparation of sand mandalas or Tibetan food. They are providing an important contribution to the preservation of a very old, but strongly endangered culture. You are welcome to contact us if you would like to host an event with the nuns.

IMPORTANT: Each single Euro of your donation is supporting the people directly on site, as all Dakini-Netzwerk members are working for free. Adminsitration costs as postage, stationery, international bank transaction fees etc. are exclusively covered by the membership fees and not by your donations. Furthermore, we ourselves are monitoring the progress of our projects and visiting the people you support in regular intervals.

We are looking forward to your contacting us and any kind of support – by sponsoring, donations or your membership!