Sie sind hier: Startseite » Projekte

Khari Kloster

Khari Kloster

Khari Dhogon Ganden Tenphel Ling Monastery in Solu Khumbu, Nepal

Das ursprüngliche Khari Kloster befand sich in Phadrug im Süden Tibets. Der Abt des Klosters und seine Mönche und Nonnen praktizierten mit großer Hingebung.

Das Kloster wurde wie so viele andere Klöster im Zuge der chinesischen Invasion 1959 geplündert und zerstört. Dem Oberhaupt, Khari Rinpoche, gelang es mit einer Hand voll Mönche und Nonnen nach Solo Khumbu zu fliehen, während viele ihrer Freunde ins Gefängnis geworfen, gefoltert und getötet wurden. Die Flüchtlinge fristeten ihr Dasein in größter Armut und betätigten sich als Träger und Bedienstete, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Sie führten auch Gebete und Rituale durch, wenn von Seiten der Dorfbewohner
Bedarf bestand.

1961 wurde dem Khari Rinpoche in Thamo Land zum Bau eines Klosters angeboten, das dann in Windeseile erbaut wurde. S.H. der Dalai Lama gab dem Kloster den Namen Ganden Tenphel ling (Fröhliche Insel des Dharma).

Khari Rinpoche verstarb 1970 und seine Wiedergeburt wurde nur 10 Jahre alt. Die dritte Wiedergeburt wurde in Tibet gefunden und nach Nepal gebracht. Er erhielt von S.H. dem Dalai Lama den Namen „Tenzin Gelek“ und er wurde nach Südindien in die Klosteruniversität Sera geschickt.

Wir suchen deshalb Sponsoren, die sich v.a. vorerst an der Bedachung des Klosters beteiligen. Es kostet € 27.000,-. Dies ist eine hohe Summe, aber die Rettung eines Klosters ist eine hehre Aufgabe! Sie können aber auch eine Nonnen des Khari Klosters sponsern (€ 30,- pro Monat), um die Lebensbedingungen der engagierten jungen Frauen zu verbessern. Sie vertiefen sich in spirituelle Praktiken, lange Retreats und ausgiebige Rituale. -Für ein Studium fehlen die Mittel, also pflegen sie die Rituale mit hingebungsvoller Innigkeit.

Der Tempel für die etwa 30 Nonnen in dem Grenzgebiet zwischen Nepal und Tibet- ist inzwischen überdacht und der Innenausbau ist in vollem Gange. Decken und Säulen werden geschnitzt und bunt bemalt, wie es der tibetischen Tradition entspricht. Sitzmatten konnten dank großzügiger Spender bereits besorgt werden.

Der Thron für S.H. den Dalai Lama und der Thron für den Abt, Khari Rinpoche, stehen noch aus. Hierfür muss mit einem Kostenaufwand von 1.500,- bzw 1200,- € gerechnet werden.

113 Thankas (Rollbilder) für den Tempel fehlen noch. Jeder Thanka kostet umgerechnet ca 30,-€. Sie können durch Ihre Spende Buddha Shakyamuni, die 21 Taras oder auch eine Beschützergottheit wie Paldhen Lhamo in Auftrag geben. Insgesamt wird also eine Summe von 3.000,-€ benötigt.

Sie können davon ausgehen, dass die Nonnen bei all ihren Zeremonien und Gebeten die Sponsoren in einer ganz besonderen Weise bedenken und für ihr Wohlergehen, Erfolg und Gesundheit beten. Viele der Nonnen sind aus Tibet geflohen, um der Verfolgung durch die chinesischen Machthaber zu entgehen und um Dharma in seiner Tiefe und Intensität ohne politische Indoktrination und Unterdrückung zu praktizieren.

Die Nonnen leben in armseligen Verschlägen ohne Isolation und Heizung, oftmals mit lecken Dächern, sodass der Monsunregen ungehindert durchprasselt, und der eisige Wind auf einer Höhe von über 3 000m pfeift einem erbarmungslos um die Ohren. Man muss schon sehr gesund und vital sein, um unter solchen Bedingungen zu überleben! Die Nonnen haben sich für dieses Leben entschieden, um Dharma zu praktizieren. Sie können sich vorstellen, welche Hingabe und Entschlossenheit in ihren Gebeten zum Ausdruck gebracht wird! Wir haben die Möglichkeit, an ihren Verdiensten teilzuhaben!

Khari Monastery

Khari Dhogon Ganden Tenphel Ling Monastery in Solu Khumbu, Nepal

The original Khari monastery was located in Phadrug in southern Tibet. The abbot of the monastery and his monks were practicing with great dedication.

As so many others, the monastery was plundered and destroyed during the Chinese invasion in 1959. The abbot Khari Rinpoche and a handfull of monks and nuns were able to escape to Solo Khumbu, whereas many of their friends were imprisoned, tortured and killed. The refugees were suffering from worst poverty and were working as porters and servants to earn their living. They conducted prayers and rituals upon the request of the village inhabitants.

1961, Khari Rinpoche was offered a piece of land in Thamo for a monastery, which was erected as quickly as possible . H.H. the Dalai Lama named it Ganden Tenphel ling (Cheerful Island of Dharma).

Khari Rinpoche died in 1970, and his reincarnation already at the age of 10. His third incarnation was discovered in Tibet and brought to Nepal. H.H. the Dalai Lama named him „Tenzin Gelek“, and he was sent the monastic university Sera in southern India.

In the course of the time, more and more young women arrived from Tibet and wanted to become a nun in the Khari monastery. At present, about 40 mainly young nuns are living there in makeshift huts; the foundation walls of the monastery still exist, but without a roof, as the sponsor died suddenly and there were no funds for completing the building. Rain, storm and ice are attacking the walls without mercy, and the building may decay without ever having been used.

Therefore, we are looking for sponsors who in first place help to finish the roof of the monastery. The costs of appr. € 27000 are high, but rescuing a monastery is a great task! You can also sponsor a nun at Khari monastery (€ 30,- per month) to improve the living conditions of the dedicated young women. They are immersed in spiritual practices, long retreats and extensive rituals. – There is no money for studying, therefore they are conducting their rituals with dedicated intensity.