Sie sind hier: Startseite

Willkommen bei Dakini Netzwerk

Wir bitten alle Patinnen und Paten bis zum 8.12.2018 ggfls. das Weihnachtsgeld für die Patenkinder bzw. bis zum 15.12.2018 Briefe an uns auf den Weg zu bringen. Herzlichen Dank.

Hier ein Gruppenfoto der Senioren des MTK und die Liste der Namen zur Identifikation. 1st Line from Left to right: 1. Tashi Yangzom 2. Migmar 2nd line from left to right 1. Tsering Wangmo 2. Sonam Dolkar 3. Dolma Tsering 4. Sonam Choejor 5. Yeshi Palden 6. Lhakpa Tsering 7. Dr. Tsering Dorjee 3rd line from Left to Right: 1. Thupten Jampa 2. Damdul 3. Sonam Topgyal 4. Tashi 5. Tashi Dorjee 6. Tenpa Rapgyal 7. Dr. Eva la 8. Choezom 9. Sangnag Tenzin 10. Passang Two are missing in the group photo:- 1.Pema Tsewang (could not clamp up with us). 2. Ngodup (he went before we take a photo)

Reisebericht Indien Oktober 2018

Die Reise nach Dharamsala verlief reibungslos, ich war aber trotzdem ziemlich mitgenommen und brauchte einige Tage, um mich danach zu erholen.

Wiederholte Begegnungen mit meinem Lehrer Dagri Rinpoche waren die Höhepunkte meines Aufenthalts. Rinpoche erfreut sich trotz seiner vieler Reisen um die ganze Welt guter Gesundheit. Als enger Vertrauter des Dalai Lama und als Mitglied des Lehrkörpers des FPMT steht er ständig zur Verfügung, um den Bitten um Belehrungen diverser Zentren auf allen Kontinenten entgegen zu kommen. Rinpoche erinnerte sich mit viel Vergnügen an seine Besuche in Würzburg, an berührende Begegnungen mit Sanghamitgliedern und mit seinen Landsleuten im Aufnahmelager in Veitshöchheim und auch an viele lustige Begebenheiten in dieser Zeit. „Tashi Delek“ an alle aus dieser Epoche. Was die Gegenwart betrifft erscheinen mir Rinpoches Gespräche mit Juden und Muslimen interessant , was auf den Beginn einer interreligiösen Verständigung von Seiten der Tibeter hinausläuft.

Die Senioren-Pilgerreise nach Tso Pema, dem heiligen Ort von Guru Pinpoche, mit dem geheimnisvollen See und der Meditationshöhle in den Bergen, war diesmal besonders vergnüglich. Damdul, einer der Senioren des MTK (Men-Tsee-Khang), hatte seine Guitarre mit und spielte und sang mit Hingabe tibetische Volkslieder .Die Gruppe stimmte ein und schon hüpften die mobilen Pilgersleute unter Gelächter im Tanzkreis. Was für ein Spaß! Auf unserer Website finden Sie das Gruppenbild und die Liste der Namen der Senioren. So können Sie Ihr „Patenkind“ identifizieren. Pema Tsewang und Ngodup waren allerdings schon beim Abstieg, als das Gruppenfoto gemacht wurde. In der Fotoserie (wird ins Netzt gestellt) sehen Sie Tiger, die ein Kloster zur Abwehr gegen Affen auf seinem Gelände verteilt hat. Allerdings habe die schlauen Primaten längst herausgefunden, dass ihnen von den Stofftieren keine Gefahr droht. Noch vor dem Morgengrauen des nächsten Tages begannen wir unsere Mantras murmelnd den See zu umrunden. So konnten wir den Tagesanbruch andächtig bestaunen. Nach dem Besuch des riesigen Guru Rinpoche Statue hoch auf dem Berg traten wir gegen Mittag die sechsstündige Rückreise über die geschwungenen und zum Teil sehr holprigen Bergstraßen an. Den Abend ließen wir dann bei einem leckeren Momo-Dinner bei Dolma ausklingen, das deren Mann Khunchok liebevoll bereitet hatte.

Lesen Sie bitte hier weiter.

Das Lelung Monastery in Sikkim braucht dringend eine Küche und einen Eßraum. Sie haben zu bauen begonnen und suchen dringend Sponsoren. Über Spenden freuen wir uns sehr.

Hier der Brief dazu:

Tashi Delek
With high regards and hope you are in good health and having a great
time. we are here to let you know regarding the construction of our
Dining room and kitchen. it has already started the foundation a few day
ago. So We want to humbly request you for find some help for Dining room
and kitchen of the Lelung Monastery for the studies of student monks,
Here we sending some picture of the construction the foundation of
Dinning room,
Your kindness and benevolence to us is enormous and will always
remember by the monastery,
NgawangSangpo
Lelung Monastery
Ravangla Sikkim

Tenzin Norbu und seiner Familie in Dharamsala

Hilfe für Menschen in Nepal, Tibet und Indien

Helfen kann so einfach sein: Denn auch mit wenig Geld lässt sich eine große humane Wirkung erzielen! Wir von Dakini Netzwerk e.V. leisten humanitäre Hilfe – direkt, unbürokratisch und persönlich. Wer wir sind und was wir genau tun, das erfahren Sie weiter unten, denn nicht wir, sondern unser Anliegen steht im Vordergrund unseres Tuns.

Wir suchen Menschen, die Patenschaften für Tibeterinnen und Tibeter übernehmen, die entweder noch in Tibet leben oder sich als Flüchtlinge in Nepal oder Indien niedergelassen haben. Mit wenig Geld – 30 Euro monatlich für Ausbildung, Unterbringung und Verpflegung - können Sie beispielsweise Kindern einen Weg in eine bessere Zukunft ebnen.

Wir suchen Unternehmen, die uns durch steuerlich absetzbare Spenden bei unseren diversen Projekten wie der Verbesserung der Lebensbedingungen der Nonnen im Kopan Nunnery am Rande von Kathmandu finanziell unterstützen.

Wir suchen Sponsoren, die beispielsweise dabei helfen, dass unsere jährliche Deutschland-Tour der „Nonnen aus Kathmandu“ mit kulturellen Veranstaltungen wie tibetischen Tänzen, Erstellen von Sandmandalas oder dem Herstellen tibetischer Speisen und Getränke auch zukünftig realisiert werden kann. Sie leisten so einen wichtigen Beitrag zum Erhalt einer sehr alten, aber stark bedrohten Kultur. Sie dürfen sich auch gerne bei uns melden, wenn die Nonnen für eine Veranstaltung bei Ihnen Station machen sollen.

Hier finden Sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die dringend einen Paten oder Sponsor suchen.

Indien 2016

7 kleine Mädchen

Es wurden 7 kleine Mädchen aus Rasuwa in das Kloster aufgenommen. Wir suchen nun Patinnen und Paten für die Mädchen. Hier der Text aus Indien:

Yesterday morning there was little snow fall in the gonpa. I have some news to share with you.Recently some friend of mine from Sera along with others went to the Gadlang remote area of Rasuwa which
was badly affected by the April 25 devastating earthquake of Nepal. They went there to study the living condition of the people and what they could do to help them. The people have a very poor living.

Lesen Sie hier weiter...

Tenzin Norbu und seine Familie in Dharamsala

Sponsoren gesucht

Das Lelung Kloster in Sikkim sucht dringend Sponsoren für seine 20 kleinen Mönchskinder und die 10 älteren Betreuer. Folgender Sponsorenwunsch erreicht uns dazu im Februar 2015: "We want to humbly request you for find some help for the student small monks of the Lelung Monastery for the studies of student monks, For now we have 10 elder monk and 20 students monks. We would appreciate if you could find contribute something for student monk for studies This is our sincere request, that we shall always be grateful and thankful to you from our hearts deep within.."

Wir freuen uns über jede Unterstützung. Bitte wenden Sie sich telefonisch, per Post oder per E-Mail an uns.